Über uns

Seit 2009 gibt es das Eltern-Kind-Zentrum „ElkiZ“ im Herzen Eggenburgs.

Unsere Angebote sprechen nicht nur Eltern und ihre Kinder, sondern jede Altersgruppe an.

Doch wie hat alles begonnen?

„Ideen sind da um verwirklicht zu werden“, mit diesem Leitsatz starteten vor über 10 Jahren Margit Haider und Maria Stift das Projekt Eltern-Kind-Zentrum in Eggenburg.

„Nur durch das große Netzwerk an Beziehungen, das durch den Verein in all den Jahren entstanden ist, konnte ein tragendes Fundament für die Verwirklichung dieser Institution geschaffen werden“, berichtet die ehemalige Obfrau des Vereines Mutter-Kind-Gruppe. Besonders freut es Maria Stift, dass die Vereinsübergabe im Vorjahr nach 25 Jahren an die neue Obfrau Erika Machacek so gut gelungen ist und der Verein nach wie vor hinter dem Eltern-Kind-Zentrum steht, um einen Fortbestand dieser Institution zu ermöglichen.

Als Kooperationspartner konnte 2008 der NÖ Familienbund gewonnen werden, der uns durch die Betreuung von mehreren Eltern-Kind-Zentren in ganz Niederösterreich, in vielen Bereichen fachlich unterstützt und begleitet,“ erzählt ElkiZ-Gründerin Margit Haider.

„Ein engagiertes Team, bestens ausgestattete Räumlichkeiten und das gemütliche Ambiente tragen dazu bei, dass ein beliebter Treffpunkt mitten in Eggenburg entstanden ist. Die Angebote sprechen nicht nur Eltern und ihre Kinder an, sondern jede Altersgruppe. Die Palette reicht vom Geburtsvorbereitungskurs über Babymassage, Spielgruppen für die Kleinsten, Bewegungs- und Entspannungsangeboten, wie z.B. Sesselkreisübungen für Senioren bis hin zu Vorträgen und Workshops für alle Lebenslagen.

Über 120 verschiedene Referenten, Vortragende und Ehrenamtliche Helfer haben in den letzten 10 Jahren durchschnittlich 80 Angebote pro Jahr gestaltet.

Mehr als 2500 große und kleine Besucher nutzten ein oder mehrmals diese Angebote – das bedeutet… mehr als 40.000 Mal öffnete sich die ElkiZ-Tür.

Dadurch hat sich das ElkiZ im Laufe der Jahre zu einem überregionalen Zentrum der Generationen für Information, Austausch, Unterstützung und Begleitung entwickelt, was sich in den stetig steigenden Besuchszahlen niederschlägt.